Rechtsanspruch für Geringqualifizierte auf Förderung einer beruflichen Nachqualifizierung

Nach der Zustimmung durch den Bundesrat am 15. Mai 2020 kann das Arbeit-von-morgen-Gesetz“ des Bundesarbeitsministeriums in Kraft treten. Nun besteht ein Rechtsanspruch auf Förderung einer abschlussbezogenen beruflichen Nachqualifzierung zu einem anerkannten Berufsabschluss. Damit ist ein wichtiger, lange geforderter Schritt hin zu besseren Qualfizierungschancen für Geringqualifizierte getan.

https://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze/arbeit-von-morgen-gesetz.html

 

Nachqualifizierung in Mittelhessen

Regionen und Land gehen Hand in Hand bei der Sicherung des Fachkräftebedarfs. Möglichst alle verfügbaren Potentiale sollen erschlossen werden. Zur Unterstützung der Arbeitgeber hat die Stabsstelle Fachkräftesicherung in Hessen im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration gemeinsam mit dem Regionalmanagement Mittelhessen im Mittelstandsdialog „Neue Wege in Mittelhessen zur Fachkräftesicherung im Wandel der Arbeitswelt Hessen“ mit der Unterstützung von Praktikerinnen und Praktikern Beispiele guter Praxis zusammengestellt, die ganz konkret zeigen, wie Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sich wertvolle Fach- und Arbeitskräftepotentiale erschließen und so Personal finden, binden und halten können.

https://soziales.hessen.de/arbeit/fachkraeftesicherung/gelebte-fachkraeftesicherung-hessen/fuer-ein-familienunternehmen-selbstverstaendlich

 

Fachtagung „Qualifiziert im Wandel – Neuerungen und Herausforderungen für die Fort- und Weiterbildung in der Arbeitsförderung“ am 19. März 2019 in Berlin

Das neue „Qualifizierungschancengesetz“ soll die Fort- und Weiterbildung von  Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern stärken, damit sie sich im digitalen Wandel der Arbeitswelt behaupten und für sog. Engpassberufe qualifizieren können.

Die Tagung des Paritätischen Gesamtverbandes gibt Fach- und Führungskräften aus den Paritätischen Mitgliedsorganisationen dazu aktuelle Informationen aus der Arbeitsmarktpolitik, Impulse guter Praxis und Gelegenheit zum fachlichen Austausch.

Programm und Anmeldung (externer Link)

Vorträge und Präsentationen zum Fachgespräch am 25.04.18 in Berlin

Am 25.4.18 veranstaltete der FAK NQ gemeinsam mit Partnern ein Fachgespräch zu den Chancen und Grenzen von Teilqualifikationen im Rahmen der berufsabschlussbezogenen Nachqualifizierung.
Die Beiträge der Referentinnen und Referenten finden Sie hier zum Download. Das Protokoll zum Fachgespräch steht in Kürze zu Verfügung

Christoph Eckhardt
Teilqualifikationen – ein Weg zum Berufsabschluss?

Thomas Friedrich, Bundesagentur für Arbeit:
Handlungsstrategien der Bundesagentur für Arbeit

Carolin Ruppert, DIHK Service GmbH:
„Chancen nutzen!“ – Zertifizierung von Teilqualifikationen durch die IHK

Daike Witt, Referatsleiterin Abteilung Berufsbildung,
Entwicklung von geringqualifizierten Erwachsenen zu Fachkräften für das Handwerk: Qualifizierungswege, Herausforderungen und Handlungsansätze

Berufsabschlussfähige Teilqualifizierung – ein Weg zum Berufsabschluss?

Unter dieser Fragestellung diskutierten 60 geladene Expertinnen und Experten über die Rahmenbedingungen, Chancen und Probleme von Teilqualifikationen in der Berliner Repräsentanz der Bertelsmann Stiftung. Eingeladen hatten der Facharbeitsarbeitskreis Nachqualifizierung gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung, der bag arbeit, dem Bundesverband der Träger beruflicher Bildung und dem Gesamtverband Paritätische Wohlfahrtspflege.
Deutlich wurde, dass die Abschlussbezogenheit in Bezug auf einen anerkannten Berufsabschluss und der vollständige Erwerb aller Teilqualifikationen vor dem Hintergrund des hohen Fachkräftebedarfs die zentralen Zielsetzungen für alle Akteure sein müssen. Die Teilqualifikationen müssen dabei den Bedarfen der Unternehmen und Teilnehmenden entsprechen, wenn ihre Akzeptanz und Marktfähigkeit verbessert werden soll. Dazu ist weiter ein starkes Commitment der zentralen Akteure der Berufsbildung erforderlich. Nur dann kann es gelingen, über diesen Weg ein zusätzliches Fachkräftepotenzial zu gewinnen und zu entwickeln.
Die ausführliche Dokumentation erfolgt in Kürze.

Fachgespräch Teilqualifikationen am 25.4.18

Am 25.4.2018 findet in Berlin das Fachgespräch „Teilqualifikation – ein Weg zum Berufsabschluss“ mit den Partnern „Bertelsmann Stiftung“, „bag arbeit“,  „BBB Bundesverband der Träger beruflicher Bildung“, „Der Paritätische Gesamtverband“ und geladenen Gästen der Arbeitsmarktsförderung, der Bundesministerien für Arbeit und Bildung, der Gewerkschaften und Arbeitgeber sowie der beiden großen Kammerorganisation in Deutschland statt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten 2017

Die Bundesagentur für Arbeit hat die qualifikationsspezifischen Arbeitslosenquoten für 2017 veröffentlicht. Danach haben auch die Arbeitslosen ohne Berufsabschluss von der guten Wirtschaftsentwicklung profitiert. Dennoch ist ihre Arbeitslosenquote etwa fünfmal so hoch wie die entsprechenden Quote der ausgebilden Arbeitslosen. Zudem gibt es erhebliche regionale Unterschiede.

Mehr Informationen der Bundesagentur für Arbeit:
Statistische Tabellen
Hintergrundinfo „Qualifikation und Arbeitslosigkeit in regionaler Betrachtung“ (Vortrag auf der Statistischen Woche 2017 in Rostock) mit Befunden für 2016

Neue Broschüre WeGebAU

Die Bundesagentur für Arbeit hat eine neue Broschüre zur Förderung des Erwerbs eines anerkannten Berufsabschlusses bzw. zur Weiterbildung von geringqualifizierten und älteren Beschäftigten aufgelegt. Sie finden die Broschüre zum Download beim DGB oder beim  BdA .

Nahezu jede bzw. jeder zweite Arbeitslose ohne Berufsabschluss

Im August 2017 verfügten in Deutschland 1.144.368 Arbeitslose über keine abgeschlossene Berufsausbildung; dies waren 44,9 Prozent aller Arbeitslosen.

Von den Arbeitslosen ohne Berufsabschluss gehörten im August 2017 177.520 Personen zum Rechtskreis des SGB III (15,5 %) und 966.098 zum Rechtskreis des SGB II (84,5 %).

Alle Angaben finden Sie in folgender Reihe der Bundesagentur für Arbeit: Arbeitsmarkt in Zahlen – Arbeitsmarktstatistik. Arbeitslose nach Rechtskreisen. Deutschland und Länder, August 2017.